Buschbohnen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Buschbohnen

Beitrag von Admin am Di März 01, 2016 11:24 am

Buschbohnen
Wenn sie einmal drei oder vier echte Blätter aufweisen, sind sie kaum zu bremsen. Sie sind genügsam, wüchsig und füllen rasch den ihnen zugedachten Raum aus. Aber in ihrem Jugendstadium gleichen sie den empfindlichen Mimosen. Die Bohnensamen brauchen einen warmen Boden, um rasch und erfolgreich keimen zu können. Hier werden sie von Calendula C30 beim Angiessen der Samen nachhaltig unterstützt – aber erst nach Mitte Mai (Bodentemperatur!). Man könnte ein paar Tage vor dem Säen den Boden zwar mit Belladonna C200 etwas „aufheizen“, damit die Samen ein bisschen früher gesteckt werden könnten, aber dann müssten die Keimlinge mit einem Flies vor Temperaturschwankungen geschützt werden. Das Flies andererseits erzeugt wiederum ein für Schnecken und Pilzkrankheiten günstiges Mikroklima… Haben die Bohnenkeimlinge ihre Köpfe erstmal aus dem Boden gehoben, bleiben sie häufig infolge beschädigter Keimblättchen (Frassschäden durch Maden der Bohnenfliege oder Schnecken) in diesem Stadium stecken. Vielfach findet man auch Bohnenjungpflanzen, die zwar das Keimlingsstadium überschritten haben, aber dann mit einem oder zwei verkrüppelten echten Blättern in eine Wachstumsdepression verfallen. Im vergangenen Frühling konnten wir beobachten, wie die aufgelaufenen Bohnenkeimlinge dank einer Gabe Sulphur C200 ungebremst durchstarteten. Eine Woche danach erhielten die Bohnen Silicea C200 zur allgemeinen Kräftigung.


Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 29.02.16

Benutzerprofil anzeigen http://homoeopathie.forumieren.org

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten